Elefanten

Webelefanten18 

 

Unsere Klassenlehrerer heißen Herr Schumann und Frau Seidel.

Wenn ihr unseren Klassenraum sucht, müsst ihr in den Gang von der Pausenhalle geradeaus gehen. Am Ende des Ganges findet ihr uns auf der linken Seite.

Hofkäserei Haverkamp

Die Elefantenklasse besuchte am 5.4. die Hofkäserei Haverkamp in Hurrel.

img 6025 copy

Marlon H.: Ich fand es gut. Ich fand den Käse gut und den Jogurt. Und die Lämmer waren süß. Und die Rückfahrt war gut.

Ida: Wir haben Kühe und Schafe und Ziegen gesehen. Ich fand die zwei Tage alten Lämmer ganz süß. Und die Kühe fand ich auch gut. Was ich komisch fand, war, dass die Ziegenmädchen einen Bart hatten. Ich habe gesehen, wie man melkt. Wir haben auch probiert. Die Kuhmilch war lecker.

Melis: Das Essen war lecker. Die Kuhmilch war sehr lecker. Das Melken war interessant. Den Rest fand ich auch ganz toll.

Shirly: Ich bin mit Frau Seidel und Herrn Schumann zur Hofkäserei gefahren. Wir haben die Tiere gesehen und zwar Ziegen und die Kühe. Und ich habe auch was gegessen. Und ich habe eine Karte gekriegt.

Maya: Es war schön. Wir haben Schafe und Ziegen und Kühe gesehen. Und wir haben gesehen, wie Käse hergestellt wird.

Jon: Wir haben gesehen, wie die Schafe gemolken wurden. Ich habe gegessen. Es gab leckeren Schafskäse auf Gurken. Als wir wieder draußen waren, hat Mama Käse, Jogurt und Milch gekauft.

 

 

Fasching bei den Elefanten

Einige Elefantenkinder haben über Fasching geschrieben:

Hauke: Wir haben Fasching gefeiert. Als erstes haben wir von jedem Kind ein Foto gemacht. Es gab lecker Essen. In der Sporthalle haben wir eine Polonaise gemacht. Das war richtig toll.

Marlon R.: Wir haben tolle Spiele gespielt. Wir haben leckeres Essen gehabt. Schade, dass Frau Seidel nicht da war.

Jon: Gestern war unsere große Faschingsfeier. Es gab Brezeln und Gummibärchen. Es war toll. Alle waren verkleidet. Die Musik zum Schluss war laut und schön. Ein super Tag.

Marlon H.: Fasching war toll. Ich fand toll, das Jon, Jonas und ich als Ritter gegangen sind. Ich fand Ida unheimlich, sie war als Vampir verkleidet. Das Buffet war lecker, ich hab Würstchen und Brezeln gegessen. Wir haben mit Herr Schumann und Frau Stiegler Spiele gespielt, Bello, Bello war cool. Fasching in der Schule macht mehr Spaß als im Kindergarten.

Melis:Ich war heute beim Fasching als Ballerina verkleidet. Ich habe zum Knabbern Brezeln mitgebracht. Zu meiner mitgebrachten CD haben wir stopptanzen gespielt. Die Polonaise war sehr schön und aufregend.

Insa: Ich fand die Faschingsfeier toll. Ich war eine Zwergin. Kim und Marlon R. waren Ninjas. Sophie und Rebecca waren Hexen. Jonas, Marlon H. und Jon waren Ritter. Melvin und Philleas waren Piraten und Christin und Maja waren Piraten-Bräute. Ich hoffe, ich haben keinen bei den Rittern oder so vergessen. Es gab auch noch viele andere schöne Kostüme.

Wir haben in der ersten Stunde den Klassenraum geschmückt und in der zweiten Stunde gespielt und zwar als erstes „Bello, Bello dein Knochen ist weg“, dann „Zublinzeln“ und dann „Stopp-Tanz“. Nach den Spielen gab es endlich Frühstück. Es gab viele tolle und leckere Sachen. Ich hatte Blätterteigschnecken mit, aber es gab auch Laugenbrezeln, Kekse und Kuchen. Und es gab natürlich auch Gemüse und Obst und Ida hatte einen leckeren Dip dabei. Dann war Pause und wir durften drinnen und draußen sein. Und ich war drinnen. Dann war die Pause vorbei. Wir haben uns aufgestellt und sind losgegangen und alle anderen Klassen sind dazu gekommen. Mit der Polonäse mussten wir durch 2 Kästen durch und haben viele weitere Sachen gemacht. Wir mussten uns hinsetzen und Frau Dunker hat Sachen gesagt, die zu Kostümen passten. Wer dazu passte, musste auf die Bühne kommen. Zwischendurch hat Frau Gellfahrt gerufen: „Ganderkesee.“ Und wir haben geantwortet: “Hinein!“ Wir haben noch Lieder gesungen und dann sind alle wieder in ihre Klassen gegangen. Wir haben noch Deckengeist und Schuhsalat gespielt. Und dann mussten wir schon wieder aufräumen. Danach haben wir „Tschüss“ gesagt. Es hat geklingelt und alle, die nicht in die Betreuung mussten, sind nach Hause gegangen.

Eli bekommt einen Freund

Es war einmal ein Elefant namens Eli. Eli hatte frei, es war nämlich Wochenende. Eli machte mal wieder einen Ausflug. An einem Fluss, da saß ein Mann. Eli dachte, da kann ich mir ja einen Freund holen. Eli ging zu ihm. Eli war ganz leise. Eli wollte ihn nicht beim Lesen stören. Eli sagte ganz leise zu dem Mann: Hallo. Der Mann guckte zu Eli. Eli sagte: Wollen wir Freunde sein? Der Mann sagte ja. Dann sagte der Mann: Ich arbeite in der Schule. Und wir brauchen Namen für die 1. und 2. Klasse und ich weiß jetzt einen Namen und zwar Elefanten-Klasse. Und du kannst der Klassen-Elefant sein. Eli schrie juhu, ich bin der Klassen-Elefant und daher sind wir die Elefanten-Klasse.

Von Insa, 16. Juli 2015

Praktikum bei den Elefanten


 

Im Januar 2014 machte Levi für 2 Wochen ein Sozialpraktikum in der Elefantenklasse. Früher ging er hier selber in die Grundschule. Er hat uns viel geholfen, war immer nett, aufmerksam und hilfsbereit. Levi, du fehlst uns!