Bewegung und Gesundheit

DSC06311DSC06324DSC06323

Jeden Donnerstag findet in unserer Schule ein von Eltern organisiertes gesundes Frühstück statt.

sportfreundliche schule 002

Am 8. April 2008 wurde der Schule zum ersten Mal die Auszeichnung „Sportfreundliche Schule“ verliehen. Im Mai 2011 bekamen wir zum zweiten Mal diese Auszeichnung und am 17.12.2014 zum dritten Mal! Nun sind wir in diesem Bereich dauerhaft ausgezeichnet.

 

 

 

Wir nehmen jedes Schuljahr am Sportabzeichenwettbewerb und am Wettbewerb "Niedersachsen schwimmt" teil.

Auch auf Gemeindeebene wurden Preise für die Sportabzeichen verliehen. Im Juni jedes Jahres dürften zwei Schüler zur Verleihung mit nach Ganderkesee fahren.

 

Im März 2015 haben wir eine Projektwoche "Gewaltfreies Lernen" veranstaltet. Nun wollen wir das gelernte jährlich mit unserem Schulsozialarbeiter auffrischen und natürlich täglich anwenden.

Natürlich haben wir viele Sportveranstaltungen: Fußball- und Handballturnier im Wechsel, ein Völkerballturnier, das Laufabzeichen und manchmal einen Sponsorenlauf, im Sommer die Bundesjungendspiele oder einen Sportabzeichentag für die dritten und vierten Klassen und das Spiel-und Spaßfest für die Eingangsstufenklassen. Auch unter den AGs finden sich verschiedene sportliche Angebote.

Kinder, Eltern und das Kollegium radeln 14.526km beim „STADTRADELN“

Klasse 3a fährt die längste Strecke

Vom 17.Mai an waren alle im Landkreis Oldenburg aufgerufen, 21 Tage lang ihre mit dem Fahrrad zurückgelegten Strecken aufzuzeichnen, um am „STADTRADELN“ teizunehmen. Beim Wettbewerb „STADTRADELN“ geht es darum, 3 Wochen lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad oder per Tretroller zurückzulegen und für das Radfahren zu werben.

118 Kinder, Eltern und KollegInnen meldeten sich an und registrieren drei Wochen lang online ihre zurückgelegten Strecken. Nach dem 6. Juni stand das Ergebnis fest.

Wir haben mit insgesamt 14.526 gefahrenen Kilometern den zweiten Platz im Landkreis belegt.

Die Kinder waren mit 5.685km aktiver dabei als die Eltern mit 4.831km und das Kollegium mit 2.893km, andere legten in weiteren gemeldeten Gruppen 1.117km zurück.

Die radelfreudigste Klasse war die Klasse 3a mit 1.453,3km, die aus den Händen von Frau Dunker den neu gestifteten Pokal überreicht bekam. Luca (335km) und Felix (316,1km) aus dieser Klasse legten bei den Kindern die längsten Strecken zurück.

DSC07584 Copy

Die weiteren Platzierungen der Klassen: 2.: Käfer, 1160,6km – 3.: Elefanten, 913,9km – 4. 3b: 805,4km - 5.: Erdmännchen, 679,6km - 6.: 4a, 469,2km – 7.: Bären, 147,6km -  8.: 4b: 55,4km

Bei den Erwachsenen schaffte unsere PM, Frau Hammler, starke 718,6km!

Herzlichen Glückwunsch an alle aktiven RadlerInnen! Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Musikpause

Seit Dezember bieten wir den Kindern eine Musik- und Tanzpause an. Unser Sozialarbeiter Stefan Diekmeyer versucht sich jeden Mittwoch in den Pausen der einzelnen Kohorten als DJ. Dieses Angebot hat zu Begeisterung bei den SchülerInnen geführt. „Sportinatoren“, „Robben“ und andere tanzwillige haben viel Spaß mit diesem Angebot. Die Kinder können auch ihre Wünsche äußern und somit die Gestaltung der Playlists mitbestimmen.

dsc03940 copy

Wasserspender eingeweiht

DSC01272 CopyAm 24.4. wurde der Wasserspender eingeweiht:

K. Schulz schreibt dazu in der NWZ: "In der Grundschule Heide kommt das Pausengetränk jetzt auf Knopfdruck aus dem Automaten. Das ist nicht nur gesund, sondern spart auch noch jede Menge Abfall und Transportkosten. Landkreis und OOWV wollen nach und nach alle Grundschulen mit Wasserspendern ausrüsten.

Heide Noch beobachten Schulleiterin Ulla Dunker und ihre Kollegen, dass viele Schüler ihren Durst mit Apfelschorle und anderen süßen Getränken löschen. Doch das soll an der Grundschule Heide jetzt anders werden: Seit Mittwoch steht im Gang ein Wasserspender, an dem jederzeit gekühltes und auf Wunsch mit Kohlensäure versetztes Leitungswasser gezapft werden kann.

Spendiert haben das Gerät der Landkreis Oldenburg und der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV), die schon 2016 und 2017 in einer Politphase sechs Grundschulen mit Trinkwasserspendern ausgestattet hatten. 3200 Euro pro Gerät übernimmt der Landkreis, mit je 1000 Euro unterstützt der OOWV die Anschaffung.

Mögliche Ausgaben für das Verlegen des Wasseranschlusses sowie laufende Kosten, etwa für Wartung und CO2-Flaschen, übernehme der Schulträger, also die Gemeinde Ganderkesee, wie Jörn Logemann, Projektleiter der OOWV-Tochter Niedersachsen Wasser, erklärte.

Idee soll Schule machen

Jetzt soll das Kooperationsprojekt von Kreis und Wasserverband in Serie gehen: Laut Landrat Carsten Harings werden in diesem und dem kommenden Jahr alle Grundschulen im Landkreis ausgestattet, sofern dort Interesse bestehe. Bislang war aus dem Gemeindegebiet vor der Grundschule Heide nur die Grundschule Dürerstraße zum Zuge gekommen. Weitere stehen in den Startlöchern.

Mit dem Konzept will der Kreis zum einen einen Beitrag zur Gesundheitsvorsorge leisten, zum anderen aber auch zum Klimaschutz beitragen. Nicht nur werde durch das Auffüllen von wiederverwendbaren Trinkflaschen Abfall reduziert, betonte Harings, sondern auch Transportwege entfielen. Für die Grundschüler spendierte die Kreisverwaltung gleich einen Satz Trinkflaschen, die sie künftig am Automaten befüllen können.

Kein Plastikmüll mehr

Für die Grundschule Heide kam das Geschenk genau zum richtigen Zeitpunkt: „Ab heute gibt es bei uns keine gelben Papierkörbe mehr“, sagte Ulla Dunker. Plastikverpackungen, die bislang separat gesammelt worden seien, müssten jetzt mit nach Hause genommen werden. Das soll motivieren, auf wiederverwendbare Lebensmittelverpackungen umzusteigen.

Hintergrund der Kooperation zwischen OOWV und Landkreis ist aber auch der gesundheitliche Nutzen des Wassertrinkens. „Wir stellen bei unseren Reihenuntersuchungen vielfach Milchzahnkaries fest“, sagte Alexandra Demand, Jugendzahnärztin beim Landkreis Oldenburg. Dies sei auch darauf zurückzuführen, dass in vielen Fällen die Zähne ständig von zuckerhaltigen Getränken umspült würden. Es sei ein Trugschluss zu glauben, dass etwa Apfelschorle weniger schädlich sei als Limonade oder andere süße Getränke.

Der OOWV möchte zudem die Bedeutung und die hohe Qualität des Trinkwassers stärker in den Fokus rücken. „Die Trinkwasserversorgung wird allgemein als selbstverständlich angesehen“, sagte Geschäftsführer Karsten Specht, „aber tatsächlich ist sie ein hohes Gut.“"

DSC01280 Copy

Gewalt-freies-Lernen

Die ganze Schule macht das Projekt Gewalt-freies-Lernen.

In der Halle macht Oliver Henneke das Projekt mit der Schule. Er versucht uns zu erklären dass wir uns in Streitsituation nicht verhauen. Er macht mit uns Übungen für das Projekt.

Das ist der Siegergriff

  1. Lennart hält Keno am Handgelenk fest.IMAG0862

 

  1. Keno macht seine Hand hoch.IMAG0863

 

3. Dann kann Keno mit der anderen Hand kommen.IMAG0864

 

4. Keno zieht dann seine Hand weg und ist dann frei. IMAG0865

Weitere Beiträge ...